Gairinzan

Meistens 6-8 Blütenblätter, gelegentlich auch 5 oder 9

Eine etwaige Verwechslung mit ‘Mikuni-no-homare’ kann immer ausgeschlossen werden mittels eines Vergleiches der Staubgefäße: Die Filamente sind und bleiben bei ‘Gairinzan’ wie auch bei ‘Tanchô’ und ‘Beni-tanchô’ - also auch beim Verblühen - stets weiß (weißlich).
Bei allen Nachkommen von ‘Higo-kyônishiki’ sind sie beim Verblühen rosarot bis scharlach-
rot ( siehe z.B. unter ‘Asahi-no-minato’).

P1020668_prot
2009-02-03 13-54-07 - P2030002_prot
2009-03-27 13-47-07 - P3270235_prot
DSC_7399 A_prot
DSC_7399_prot
DSC_6526_prot